Straßenzustand in Niederfeld

Unsere Forderung: Sanierungsplan für unsere Straßen! Straßensicherheit ist an vielen Stellen nicht gewährleistet!


Straßenschäden in Niederfeld 2007

Erhebliche Straßenschäden im Ortsteil hat die SPD-Niederfeld am Montag, 16. April 2007, bei ihrer Straßenbegehung festgestellt. „Gefährlich hoch stehende Gullideckel und Schlaglöcher in hoher Dichte stellen vor allem für Fahrradfahrer aber auch für Fußgänger eine Gefahr dar“, analysiert Markus Lemberger, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Ludwigshafen-Niederfeld das Ergebnis. Erfreulich war die Beteiligung der Niederfelder Bürger, die entweder zum Treffpunkt am Siedlerheim erschienen waren oder von der Möglichkeit Gebrauch machten, Schadstellen schriftlich zu melden.

„Einige Bürger warteten an ihrem Grundstück, um uns auf die Schäden in ihrer Umgebung hinzuweisen. Dabei ging es durchweg um Schäden an den Gehwegen.“ Ob denn erst was passieren müsse, bis gehandelt werde, war eine häufig zu hörende Aussage, so Lemberger. „Die Schäden wurden aufgelistet und an den Ortsbeirat geleitet, damit diese im Rahmen der Ausbaubeiträge abgearbeitet werden.“

Die SPD-Niederfeld hat sich des Themas angenommen, nachdem immer mehr Stimmen laut wurden, dass die Ausbaubeiträge der letzten Jahre nahezu vollständig in Hochfeld verbaut wurden. „Und das, obwohl auch in Niederfeld die Schäden an den über 40 Jahren alten Straßen beständig zunehmen“, so der Vorsitzende. Die westliche Wissmannstraße ist als letzte erneuerte Straße in bestem Zustand. Die Damaschke- und die Nachtigalstraße sind in einem noch als „befriedigend“ zu bezeichnenden Zustand. „Die Zipser- und die östliche Lüderitzstraße allerdings sind Flickenteppiche mit Schadstellen auf größerer Länge. Häufig ist bereits der Schotterunterbau zu sehen, Pflanzen wachsen in den Löchern.“
Pressemeldung vom 17. April 2007

 
 

Counter

Besucher:594847
Heute:9
Online:1
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 594847 -